Home Menschen Krankheiten Forschung Gesundheit Materialien Impressum
 
A A A
Hotline

Willkommen bei popgen

Die schleswig- holsteinischen Biobank für eine Medizin der Zukunft

popgen wurde 2003 als populationsgenetisches Forschungsprojekt des Nationalen Genomforschungsnetzes (NGFN) am Universitätsklinikum Schleswig- Holstein gegründet. Es dient dazu, ein besseres Verständnis der Ursachen der großen Volkskrankheiten zu entwickeln. Asthma, Herzinfarkt, Krebs, chronische Darmentzündungen und viele neurologische Erkrankungen wie Morbus Parkinson oder die so genannten Gemütskrankheiten betreffen immer mehr Menschen. Heute weiß man, dass bei all diesen Krankheiten auch die genetische Veranlagung eine maßgebliche Rolle spielt. Unsere Kinder können also einen Teil des Risikos, an Asthma, Herzinfarkt oder Krebs zu erkranken, von uns erben. Wenn die Ergebnisse der medizinisch- genetischen Forschung breiten Patientengruppen verfügbar gemacht werden können, kann damit eine ganz neue Medizin entstehen. Persönliche Krankheitsrisiken lassen sich früher erkennen und durch individuelle Vorsorgepläne besser kontrollieren. Therapien können exakt auf die genetischen Anlagen eines erkrankten Menschen abgestimmt werden. Es besteht die große Hoffnung, dass die Gesundheit der Menschen auf diese Weise direkt von neuen medizinisch-wissenschaftlichen Erkenntnissen profitieren wird.

Wir laden Sie ein, sich auf den folgenden Seiten darüber zu informieren, wer an popgen beteiligt ist, was dort untersucht wird, wie dort geforscht wird, und warum diese Forschung wichtig ist. Für interessierte Wissenschaftler bieten wir einen speziellen Informations- und Servicebereich an.

popgen rekrutiert den Norden für die Nationale Kohorte.

Die Nationale Kohorte - Deutschlands größte epidemiologische Studie

Bei der Nationalen Kohorte handelt es sich um eine populationsbezogene, prospektive Langzeitstudie mit 200.000 Probanden aus ganz Deutschland, die regelmäßig medizinisch untersucht und deren Lebensgewohnheiten und Lebensumstände erfasst werden. Die dadurch gewonnenen neuen Erkenntnisse über den Einfluss von Genen, Umweltbedingungen und Lebensstil auf die Entstehung von Volkskrankheiten werden die Möglichkeiten zur Vorbeugung und Behandlung dieser Erkrankungen erheblich verbessern. Ferner können die erhobenen Daten auch zur Beantwortung einer Vielzahl von weiteren Forschungsfragen genutzt werden.

Weitere Informationen:
Homepage der Nationalen Kohorte
www.nationale-kohorte.de

Artikel zur Nationalen Kohorte im Bundesgesundheitsblatt
www.nationale-kohorte.de/content/Nationale_Kohorte_Bundesgesundheitsblatt_2012.pdf